German Afrikaans Albanian Arabic Bulgarian Croatian Czech English Filipino Finnish French Georgian Greek Hindi Hungarian Indonesian Irish Italian Korean Norwegian Persian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Spanish Swedish Thai Turkish Ukrainian Vietnamese Welsh


VW Käfer, Motorrad und Kleinbus
Der letzte Arbeitstag


Mit Käfer, Motorrad und Bus ein letztes Mal zur Schule

Am Mittwoch vor den Sommerferien wurden unsere Schulleiterin Angelika Fenk-Stein und die Lehrerinnen Lisa Lüke und Ursula Wegmann in einer großen Feierstunde liebevoll von der Ludgerischule verabschiedet. „Das war’s!“ dachten die Drei. Aber da hatten sie nicht mit dem Lehrer- und Mitarbeiterteam der Schule gerechnet. Denn Dinge, die manchmal so in Pausen im Lehrerzimmer beiläufig gegenüber Kollegen erwähnt werden, behalten andere in guter Erinnerung.

Es musste für den letzten Arbeitstag einfach noch mal etwas Besonderes sein. Da war zuerst einmal die Schulleiterin Angelika Fenk-Stein. Hatte sie doch in Gesprächen immer von ihrem ersten Auto - einen VW Käfer erzählt. „Ach, was war das für ein schönes Auto“, schwärmte sie. „Ohne Servolenkung und mit einzigartigem Motorengeräusch. Ich habe diesen Wagen geliebt!“ Ein vergleichbares Modell wurde zur Freude aller schnell gefunden - allerdings noch ohne TÜV-Plakette. Die Mitarbeiter der Werkstatt legten Sonderschichten ein, und der Oldtimer wurde am vorletzten Schultag fahrtüchtig mit mit TÜV-Aufkleber übergeben.

Als Zweite im Bunde musste ein Gefährt für Lisa Lüke her. Schon vor Jahren sprach sie ihren größten Wunsch aus: „Ich möchte einmal so gerne mit einem Motorrad fahren und im Beiwagen sitzen.“ Gesagt - getan. So wurden Fahrer, Motorrad, Beiwagen und Lederkluft samt Helm organisiert.

Und dann war da noch Ursula Wegmann. An ihrem 60. Geburtstag hatte sie ihrer Verwandtschaft extra nicht verraten, wo denn wohl die Festlichkeit stattfinden soll. „Ihr werdet mit dem Bus abgeholt - kommt alle zu der Bushaltestelle hier in Mesum und dann geht die Reise los.“ Die Verwandtschaft stellte sich natürlich auf eine längere Busreise ein und Getränke und Schnittchen wurden eingepackt. Was diese allerdings nicht wussten - die Reise endete nach 400 Metern vor der Gaststätte, in der die Feier dann letztendlich stattfand. „Wir sind da - alle aussteigen“ rief Ursula Wegmann. „Die Reise ist hier zu Ende!“ Die verdutzten Gesichter der Gäste kann sich ein Jeder gut vorstellen. Somit stand für das Kollegium schnell fest: „Busfahrt für Ulla!“

Schon früh am Freitagmorgen wurden die Drei von zu Hause abgeholt und gemeinsam trafen sich die Pensionärinnen in Clemenshafen. Gemeinsam ging es im Convoy Richtung Ludgerischule. Auf dem Schulhof wurden sie klatschend und mit lautem Getöse von den Lehrkräften und Schülern empfangen.

Drei Ehrenrunden wurden zur Pflicht, bis es für ein paar Minuten noch einmal in die Klassen ging - und dann in die Sommerferien!