German Afrikaans Albanian Arabic Bulgarian Croatian Czech English Filipino Finnish French Georgian Greek Hindi Hungarian Indonesian Irish Italian Korean Norwegian Persian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Spanish Swedish Thai Turkish Ukrainian Vietnamese Welsh

 

 

 

Schulsekretärin Irene Schwarz regelt seit 1982 die geschäftlichen Belange und die Korrespondenz der Ludgerischule.

 

 

 

 

 

 

 

1983: Die von Lehrerinnen und Lehrern herausgegebene Schulzeitung „Ludgerischule Neuenkirchen aktuell" berichtet in den 80er Jahren über Neuigkeiten und Amüsantes aus dem Schulleben.

 

 

 

1983/84: Das Lehrerkollegium setzt sich zusammen aus Rektor Lammers, Konrektor David, den Lehrerinnen Esser, Feldhaus- Gosing (Schulkindergarten), Greiling, te Heesen, Heitjans, Hinrichs, Melchers, Terfloth, Thörner und den Lehrern Aschhoff und Witte.


Ausgehend von den neuen Richtlinien für die Grundschule diskutieren die Kollegien der Ludgeri- und Thieschule in einer gemeinsamen zweitägigen Fortbildungsveranstaltung im Karl-Leisner-Haus Fragen des Schulprogramms und der Unterrichtsgestaltung. Die Leitung hat die Bezirksregierung Münster in Zusammenarbeit mit dem Schulamt Steinfurt und dem Landesinstitut für Schule und Zusammenarbeit in Soest.


1984:
Nikolaus besucht die Ludgerischule.


1986/87:
Im Anbau wird eine kleine Lehrküche eingerichtet, und im nördlichen Schulgelände werden einige Blumen- und Gemüsebeete angelegt.

1987/88: Die Lehrerinnen und Lehrer der Ludgeri- und Thieschule beschließen auf einer gemeinsamen pädagogischen Konferenz die Einführung der Vereinfachten Ausgangsschrift. Diese Schriftart löst die bisherige Lateinische Ausgangsschrift ab.

Ludgerischüler beteiligen sich am plattdeutschen Lesewettbewerb.

1

 

 

 

 

1989: Lehrerin Maria Terfloth nimmt Abschied von der Schule und tritt in den Ruhestand.

 

 

 

 


1989/90:
Auf Antrag der Schulkonferenz genehmigt die Bezirksregierung Münster die Einführung der vollen Fünf-Tage- Woche.

Das Schulpersonal der Ludgerischule

Von links untere Reihe: Ursula te Heesen, Marietta Thörner, Dorothee Eßer, Vera Feldhaus-Gosing, Agnes Allroggen, Ulrike Pludra
Mitte: Marlies Greiling, Lisa Lüke, Monika Stallbörger, Irene Schwarz (Schulsekretärin), Monika Hinrichs, Willibald Aschhoff,Wilfried Hüwe (Hausmeister)
obere Reihe: Wilhelm Witte, Laurenz Lammers, Paul David.


Nach 20 jähriger Berufstätigkeit wird das Hausmeisterehepaar Erich und Irene Schrade in den Ruhestand verabschiedet. Neuer Hausmeister wird Wilfried Hüwe.

 

 

 

1992/93: Die immer drückender werdende Schulraumnot - eine Klasse musste bereits in die benachbarte Realschule ausquartiert werden- macht zwingend einen Erweiterungsbau notwendig, der nach kurzer Bauphase gerichtet und eingeweiht wird.

 

 

 

 

1993/94: Dem Lehrerkollegium gehören an: Rektor Lammers, Konrektor David, die Lehrerinnen Allroggen, Eßler, Greiling, te Heesen, Hilff, Hinrichs, Kroneberg, Lüke, Schilgen, Stallbörger, Thörner und die Lehrer Lagemann, Lohre und Witte.

Zur Verbesserung der Schulwegsicherung setzt die Gemeinde Neuenkirchen an bestimmten Gefahrenstellen besonders im Bereich des Westfalenrings (B70) Bürgerlotsendienste ein.

Walter Kunert, von 1968 bis 1977 Rektor an der Ludgerischule, ist gestorben.


1996:
Dem Hausmeisterehepaar Hüwe werden Vierlinge geboren.

 

 

 

 

 

 

1997: Lehrer Karl Lagemann wird in den Ruhestand versetzt.

 

 

 

 

 

 

Hausmeister Wilfried Hüwe ist seit 1990 zuständig für die Pflege und Wartung von Schulgebäude und -gelände.

 

 

 

 

Das Lehrerkollegium 1997: Hans Lohre, Lehramtsanwärterin Eva Reinmöller, Ulrike Pludra, Lehramtsanwärterin Vera Lammen, Anni Pelster, Ursula te Heesen, Marietta Thörner, Monika Hilff, obere Reihe: Wilhelm Witte, Anke Schumacher LAA, Monika Hinrichs, Paul David, Petra Schilgen, Lehramtsanwärterin Sandra Wieneke, Agnes Allroggen, Ursula Kröger, Lisa Lüke, Monika Stallbörger, Laurenz Lammers.

Nach dem Landeskonzept „Verlässliche Grundschule" wird eine Betreuungsgruppe (Schule von 8 bis 1) eingerichtet. Die Betreuungsorganisation übernimmt der Jugend- und Familiendienst (jfd) Rheine-Wadelheim.

 Lies unsere Schulgeschichte von 1998 - 2005 >

,[ nach oben ]