Westfalenring 25, 48485 Neuenkirchen - Tel. 0 59 73 / 31 34 - E-Mail: info@lgs-neuenkirchen.de

viagra super force online buy
viagra super force

Warum haben die Brötchen alle die gleiche Größe, und wie kommt die Marmelade in die Berliner? Zur Beantwortung dieser Fragen lud uns die Bäckerei und Konditorei Triffterer am 16.02. in ihre Backstube ein. Schon von weitem roch es angenehm nach frischen Teigwaren. Wir durften dem Bäckermeister Andreas Klusekemper über die Schulter schauen. Überall waren fleißige Hände am Werk, um die Leckereien für den Tag fertigzustellen. 

Riesige Maschinen und Umnengen von Teig - wir waren überrascht. Wie schwer kann denn so ein Teig eigentlich sein? Hochheben, anfassen und probieren war angesagt. Bei so vielen Händen wurde dieser Teig selbstverständlich nicht mehr für die Brötchen verwendet. Konditormeister Klaus Hagemann zeigte uns die Berllinerherstellung. Mit einer Spritze werden immer 2 Stück mit leckerer Marmelade gefüllt. Anschließend noch etwas Zucker drauf - fertig.

"Wie gut kennt ihr euch denn mit den Getreidesorten aus?" fragte er weiter. Oh ja, wir hatten gut aufgepasst und alles wurde perfekt beantwortet. 

Zum Abschluß durften wir Bäckerlehrlinge unseren individuellen Clown-Amerikaner verzieren. Dann mußten wir uns auch schon wieder verabschieden. Für den Rückweg bekamen wir noch eine Schlemmertüte mit allerlei Kuchengebäck und einem Getränk. 

Wir haben viel Neues über die verschiedenen Teig- und Backwaren erfahren und möchten uns an dieser Stelle nochmals bedanken.

[ nach oben ]

Neue E-Mail-Adresse

Bitte beachten Sie unsere neue E-Mail-Adresse:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt

Christoph Waltermann

       (Schulleitung)

Heike Zasche

       (Sekretariat)
       05973 3134

       montags - freitags

 

OGS

       Jennifer Puls
       05973 3686

      

14-Uhr-Betreuung

       Ulrieke Gahrmann
       05973 9349458

Witz der Woche

Na heute schon gelachtDie kleine Pauline spielt im Wohnzimmer ihrer Großmutter. Plötzlich läuft sie gegen das Regal und eine große Vase fällt auf den Boden. Sie zerspringt sofort in viele kleine Teile. Die Großmutter schreckt auf und sagt: „Die Vase ist aus dem 18. Jahrhundert!“. Darauf antwortet Pauline erleichtert: „Puh – da habe ich ja Glück gehabt! Und ich dachte schon, sie wäre neu!“

ehemalige Schulklassen

viagra super force