Westfalenring 25, 48485 Neuenkirchen - Tel. 0 59 73 / 31 34 - E-Mail: info@lgs-neuenkirchen.de

viagra super force online buy
viagra super force

In Zeiten von Corona verlief nicht nur der Unterricht an der Ludgerischule anders, sondern auch das Ende der Grundschulzeit für die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen. Die Kinder nahmen am letzten Schultag, am Freitag, dem 02.07.2021, zunächst in ihren Klassengemeinschaften mit ihren Eltern an den verschiedenen Feierlichkeiten teil, bevor sich alle Viertklässler und Viertklässlerinnen, Eltern und das Lehrerkollegium auf dem Schulhof der Ludgerischule voneinander verabschiedeten.

In der Turnhalle fand Schulleiter Ch. Waltermann die richtigen Worte, um die Viertklässler und Viertklässlerinnen der jeweiligen Klassen in einen neuen Lebensabschnitt zu entlassen. Auch die vier Klassenlehrerinnen S. Strukamp (4a), S. Büker und Ch. Wohlrab (4b) sowie A. Bungert (4c) gaben "ihren Kindern" viele gute Wünsche mit auf den Weg und dankten ihnen und ihren Eltern für die schönen Jahre. In PowerPoint-Präsentationen ließen die Lehrerinnen die vergangenen Jahre noch einmal Revue passieren und die Fotos weckten viele wunderbare Erinnerungen an die Grundschulzeit. Die Kinder zeigten ihren Eltern, dass Lernen nicht nur aus Lesen lernen, Einmaleinsaufgaben aufsagen und Aufsätze schreiben besteht und so präsentierte die Klasse 4a ihre tänzerischen Fähigkeiten zu Shakiras "Waka, Waka". Während der Feier für die Klasse 4b bewiesen die Schüler und Schülerinnen der Klasse Geschicklichkeit und Konzentration beim "Cup Song" und versetzten ihre Zuschauer und Zuschauerinnen ins Staunen.

 

Dass aus Alltagsmaterial kreative Ideen entstehen können, zeigte die Klasse 4c in ihrer Feierstunde: alte Holzlöffel wurden zu Stabpuppen und das selbst geschriebene Theaterstück "Homeschoolia" begeisterte das Publikum. Am Ende jeder Feierstunde in der Turnhalle verabschiedeten sich die Klassen mit einem von passenden Bewegungen untermalten Abschiedslied.


Im Schulgarten stellten sich die Kinder zu einem letzten Klassenfoto auf und genossen noch einmal mit ihren Schulfreunden und Schulfreundinnen das kleine Paradies der Ludgerischule.

Klasse 4a - Klassenlehrerin: Sandra Strukamp

 

2017 18 Klasse 1b Julia Strecke Sandra Bueker

Klasse 4b: Klassenlehrerinnen: Sandra Büker und Christina Wohlrab

 

2017 18 Klasse 1c Angelika Bungert

Klasse 4c - Klassenlehrerin: Angelika Bungert 


Mit Pater Anthony, ihren Eltern und Klassenlehrerinnen feierten die Viertklässler und Viertklässlerinnender jeweiligen Klassen im grünen Klassenzimmer einen ökumenischen Abschlussgottesdienst, der im Zeichen des Regenbogens stand. Die leuchtenden Farben sollen sie daran erinnern, dass sie nicht allein sind und alles gut wird. Sowohl Pater Anthony als auch Lehrerinnen und Eltern gaben den Kindern viele gute Wünsche für ihre Zukunft mit auf den Weg.


Da man ja nicht nur Abschied von den eigenen Klassenkameraden und -kameradinnen an einem solchen Tag nimmt, kamen am Ende des letzten Schultages alle Viertklässler und Viertklässlerinnen, Eltern und das Lehrerkollegium auf dem Schulhof zusammen, um Auf Wiedersehen zu sagen.

   

Die Kinder ließen bunte Luftballons aufsteigen, wovon sicher viele Ballons Wünsche, Hoffnungen und Träume mit an den Himmel nahmen. Zum Schluss ließen sich die Kinder noch ein leckeres Eis schmecken, bevor es dann endgültig "Auf Wiedersehen Ludgerischule" hieß.

Neue E-Mail-Adresse

Bitte beachten Sie unsere neue E-Mail-Adresse:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt

Christoph Waltermann

       (Schulleitung)

Heike Zasche

       (Sekretariat)
       05973 3134

       montags - freitags

 

OGS

       Jennifer Puls
       05973 3686

      

14-Uhr-Betreuung

       Ulrieke Gahrmann
       05973 9349458

Witz der Woche

Na heute schon gelachtDie kleine Pauline spielt im Wohnzimmer ihrer Großmutter. Plötzlich läuft sie gegen das Regal und eine große Vase fällt auf den Boden. Sie zerspringt sofort in viele kleine Teile. Die Großmutter schreckt auf und sagt: „Die Vase ist aus dem 18. Jahrhundert!“. Darauf antwortet Pauline erleichtert: „Puh – da habe ich ja Glück gehabt! Und ich dachte schon, sie wäre neu!“

ehemalige Schulklassen

viagra super force