Westfalenring 25, 48485 Neuenkirchen - Tel. 0 59 73 / 31 34 - E-Mail: ludgerischule@neuenkirchen.de

viagra super force online buy
viagra super force

Seitenanzeige in ...

ehemalige Schulklassen

Rund 100 Eltern und Angehörige waren unserer Einladung zu dem "Trommelzauber-Elternabend" gefolgt, der am 20.04. in der Turnhalle stattfand. Der Spanier Hawi alias Javier Valentin-Gamazo begrüßte alle Gäste mit einem kräftigen Trommelschlag. Durch seine herzliche Art wichen schnell die ersten Hemmungen, und mit jeder Minute wurde der Klang der afrikanischen Trommeln immer lauter und alle klatschten und sangen faszinierend mit.

"Bei den Trommeln handelt es sich um handgemachte Djembes - made in Senegal", verkündete er durch das Mikrofon "und jede ist mit einem Ziegenfell bespannt. Die Herstellung einer solchen Trommel dauert ca. 6 bis 8 Stunden." 

Hawi gab den Gästen in rund 90 Minuten einen kleinen Einblick über das Land Afrika, deren Musik und Tänze. "Ich möchte euch heute zeigen, was die Kinder in dieser Woche lernen." Sein Motto: "Learning by doing." "Die Trommel ist ein soziales Instrument und hervorragend dazu geeignet, Kinder stark zu machen." so ein Zitat von dem Trommelzaubererfinder Johnny Lamprecht auf seiner Homepage.

Das Trommeln vermittelt schnelle Lernerfolge und es fördert vorallem die Koordination, die Motorik, das Körper- und Rhythmusgefühl, die Sozialkompetenz, die Konzentration und die Ausdauer. "Die Gruppe fängt den Einzelnen auf, in der Gruppe kann man sich weiterentwickeln", betonte Hawi.

"Nehmt die Hand, mit der ihr gerne schreibt", so der Trommelexperte "das ist Mr. Tipp. Und die andere Hand ist Madame Tapp, und schon haben wir den Takt, benannt mit Tipp - Tapp." Der Musikpädagoge ist einfach ein Phänomen und er weiß genau, wie er Klein und Groß mit einfachen Mitteln zum Mitmachen animieren kann. 

"Neben dem Umgang mit der Trommel lernen die Kinder auch noch kleine Rollen. Mal sind sie Krokodile oder Muscheln" erklärt Hawi den begeisterten Eltern. Und auch an diesem Abend schlüpften die Gäste in eine kleine Tierrolle und die anfänglichen Hemmungen waren spätestens jetzt verschwunden.

Klangvolle Lieder und eingängige kurze afrikanische Wörter oder kleine Texte gingen sofort ins Ohr und versprühten eine mollige Wärme.

Gegen 21.30 Uhr endete diese beeindruckende Vorstellung. "Es war so schön", so eine Mutter. "Zuerst traute ich mich ja gar nicht so richtig mitzumachen, aber jetzt gehe ich mit super toller Laune nach Hause und freue mich auf die Vorstellung am Freitagnachmittag. Es ist einfach klasse, dass den Schülern sowas ermöglicht wird." 

 

 

Wir haben von diesem Abend auch ein paar Videoaufnahmen gemacht.
Schaut doch mal rein:


Video 1: "Wie alles begann ..."

  

 

Video 2: "Seite, Spitze, Hacke ..."
 

 

 

Video 3: "Unvergessene Momente ..."

 

(Fotos/Videos: Heike Zasche)

 

[ nach oben ]

 

 

 

Kontakt

Christoph Waltermann

       (Schulleitung)
       0 59 73 / 31 34

       montags - freitags

 

Heike Zasche

       (Sekretariat)
       0 59 73 / 31 34

       montags - freitags

Witz der Woche

Na heute schon gelachtFragt die Lehrerin: "Nora, kannst du mir bitte sagen, zu welcher Familie der Wal gehört?" Schüttelt Nora den Kopf und sagt: "Nein, tut mir leid, ich kenne keine Familie, die einen Wal hat!"

viagra super force