Westfalenring 25, 48485 Neuenkirchen - Tel. 0 59 73 / 31 34 - E-Mail: ludgerischule@neuenkirchen.de

viagra super force online buy
viagra super force

Seitenanzeige in ...

ehemalige Schulklassen

Was ist der Unterschied zwischen Jungen und Mädchen, ab wann kommt man in die Pubertät wie entsteht ein Kind? In den vergangenen Wochen haben sich die Viertklässler im Sachunterricht mit dem Themengebiet der „Sexualkunde" beschäftigt. Am vergangenen Donnerstagmorgen (12.03.2015) lud die Kreissaal-Oberärztin des Mathias-Spitals, Dr. Christiane Fröhlich, dann die Jungen und Mädchen zu einer Führung auf der Entbindungsstation ein.

 

„Dürfen wir auch bei einer echten Geburt zusehen?" Adrian und seine Klassenkameraden sind an diesem Morgen mächtig aufgeregt. „Eine Entbindung zeige ich euch nicht, dafür schauen wir uns aber gleich mit dem Ultraschallgerät das ungeborene Baby unserer Patientin Daniela Reinermann an", erklärt Dr. Fröhlich den Kindern. „Vielleicht findet ihr ja auch sogar das Geschlecht heraus."


Die Schüler waren sehr gut vorbereitet und Dank moderner Technik erkannten alle die einzelnen Körperteile von Kopf bis Fuß blitzschnell. Auch die inneren Organe wie Leber, Nieren und Rippen waren deutlich auf dem großen Bildschirm zu sehen. „Wow, das Herz schlägt aber ganz schön schnell", meint Finn. „Sieh' mal Justus, ich kann sogar schon sehen, was es wird! Das ist doch eindeutig!" Und auch ihre Mitschüler nicken zustimmend.

Zusammen mit der Hebamme Sylvia Adrian bewundert die zweite Gruppe das gerade erst mal zwei Tage alte Baby „Hanna". „Oh, was ist das süß", Leandra ist fasziniert von dem kleinen Wesen unter der Wärmelampe. „Kann es uns denn auch schon sehen?" fragen alle in die Runde. „Hanna sieht im Moment noch alles sehr verschwommen", erklärt die Hebamme den Kindern, „aber hell und dunkel kann sie schon unterscheiden."

 

Viele Fragen rund um die Babypflege, die Reflexe, Muttermilch, Augenfarbe und die Nabelschnur wurden sachlich und kindgerecht von Sylvia Adrian beantwortet. Zusammen mit der Assistensärztin Nina Welp zeigte die Oberärztin den Kindern um Schluss sogar eine echte Plazenta, auch „Mutterkuchen" genannt und abschließend durften die Jungen und Mädchen auch noch mal einen Blick in den Kreissaal werfen. Und entbindet Daniela Reinermann in elf Wochen einen Jungen oder ein Mädchen? „Das werden wir natürlich niemanden verraten" riefen die Viertklässler im Chor. „Das ist bis dahin unser Geheimnis!"

 


Am 12.03.2015 besuchte die Klasse 4b die Entbindungsstation des Mathias-Spitals. (v.l.hinten: Klassenlehrerin Rabea Hüppop, Silke Pomp, Assistensärztin Nina Welp, Kreissaal-Oberärztin Dr. Christiane Fröhlich; re. hinten: Hebamme Sylvia Adrian)

Besonders bedanken möchten wir uns bei dem Team der Entbindungsstation für diesen tollen Vormittag. Danke auch an Daniela Reinermann, der Familie Hendrik von Weyhrother, der Mutter von "Klein-Hanna" und allen anderen Beteiligten für die Bereitstellung der Fotos auf unserer Homepage. 

 

[ nach oben ]

Kontakt

Christoph Waltermann

       (Schulleitung)
       0 59 73 / 31 34

       montags - freitags

 

Heike Zasche

       (Sekretariat)
       0 59 73 / 31 34

       montags - freitags

Witz der Woche

Na heute schon gelachtFragt die Lehrerin: "Nora, kannst du mir bitte sagen, zu welcher Familie der Wal gehört?" Schüttelt Nora den Kopf und sagt: "Nein, tut mir leid, ich kenne keine Familie, die einen Wal hat!"

viagra super force